Nachrichten

aus kleinmachnow und der region

MAZ | 22.08.2018

Baurecht für Buschgraben

Für die Flächen im Buschgrabengebiet in Kleinmachnow habe es nie Baurecht gegeben, sagen Kleinmachnower Naturschützer. Jetzt tauchen plötzlich amtliche Genehmigungen aus den 1930-er Jahren auf.

WIRD BEELITZ NEUER KREISSITZ ?
PNN | 15.08.2018

Wird die Kreisverwaltung in den Beelitzer
Heilstätten zentralisiert, oder bleiben
die Standorte in Bad Belzig, Teltow,
Werder (Havel) und Brandenburg/Havel
erhalten? Diese Frage soll in den kommenden
Tagen geklärt werden.
... weiterlesen

Heftiger Streit um Bushidos Anwesen
MAZ | 28.07.2018

Um das Kleinmachnower Anwesen des Rappers Bushido und seines ehemaligen Partners Arafat Abu-Chaker gibt es heftigen Streit, es soll nun wohl sogar zwangsversteigert werden. Rund sechs Jahre lang wurden die Gebäude saniert, ein Neubau errichtet, es gab Rechtsstreits wegen des unerlaubten Fällens alter Kiefern und des Abrisses des denkmalgeschützten Tores.
... weiterlesen

DIE WEISSE FRAU ZIEHT UM
MAZ | 21.07.2018

Die Erben Gérard überlassen dem Heimatverein Kleinmachnow aus ihrem Privatbesitz eine Marmorstatue. Sie soll auf einer Grünfläche vor dem ehemaligen Gemeindehaus aufgestellt werden.
Es handelt sich dabei um eine Marmorstatue mit dem Namen „Mutter mit Kind“, auch „Die weiße Frau“ genannt, die derzeit hinter dem Haus am Zehlendorfer Damm 51 steht und von dem deutschen Bildhauer Reinhold Felderhoff (1865 – 1919) Anfang des 20. Jahrhunderts erstellt wurde ... weiterlesen

Rumänienhilfe stellt Aktion ein
MAZ | 18.07.2018

Nach 28 Jahren stellt die evangelische Kirche Kleinmachnow ihre Rumänienhilfe ein. Der frühere Pfarrer und Initiator Dieter Langhein kann die Transporte aus Gesundheitsgründen nicht mehr leiten.
Der 54. Transport konnte dank privater Spenden
in der Gemeinde Pojorita einen neu angelegten Spielplatz sowie ein ausgemustertes Spezialfahrzeug
der Freiwilligen Feuerwehr Kleinmachnow
übergeben.
... weiterlesen

GESAMTSCHULE WILL "FAIRE SCHULE WERDEN
MAZ | 23.06.2018

Die Gesamtschule „Maxim Gorki“ in Kleinmachnow will sich für das Prädikat „Faire Schule“ bewerben. Dieses Gütesiegel wird vom Zentrum für Globales Lernen in Berlin an Bildungseinrichtungen verliehen, in denen sich die Schüler respektvoll zueinander verhalten, verantwortungsbewusst mit ihrer Umwelt umgehen und Schulen in ärmeren Ländern der Welt in ihrem Bildungsauftrag aktiv unterstützen.
... weiterlesen

Eisenbahnbrücke wird abgerissen
MAZ | 07.06.2018

Die Brücke der Friedhofsbahn über den Teltowkanal ist funktionslos, nur noch Erinnerung. Über das Bauwerk fuhren ab 1913 Züge von Wannsee zum Südwestkirchhof in Stahnsdorf.
Nach Abstimmung mit dem zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt will die Deutsche Bahn die Brücke abbauen. Ende November soll es losgehen.  ... weiterlesen

Älteren wird noch zu wenig geholfen
MAZ | 31.05.2018

Der Gemeinde fehlt es an jungen Mitarbeitern. Es gibt immer weniger Flüchtlinge aber dafür in diesem Zusammenhang mehr Probleme. Alterspflege gilt oft noch als unwichtiges Thema und es gab eine erfolgreich veranstaltete Mini-Messe zum Thema Pflege im Bürgersaal – das sind einige der wichtigsten Punkte, die aus dem Jahresbericht von Marion Höne, der Beauftragten für Chancengleichheit der Gemeinde Kleinmachnow, hervorgehen. 
... weiterlesen

Grüne Wiese soll „Zaubergarten“ werden
MAZ | 31.05.2018

Ein erster Entwurf für die Gestaltung der Freifläche hinter dem Neubau der evangelischen Kirchengemeinde am Zehlendorfer Damm wird derzeit in der Kleinmachnower Ausschussrunde präsentiert. Unter dem Arbeitstitel „Zaubergarten“ erarbeiteten der Garten- und Landschaftsarchitekt Anselm Bohley sowie der Architekt Marek Mersmeyer in Zusammenarbeit mit der Hans und Charlotte Krull Stiftung, die Projekte im Bereich Gartenbaukunst fördert, sowie der Gemeinde Kleinmachnow den Vorschlag, der auch bereits mit dem Denkmalschutz und der Umweltbehörde besprochen wurde.
... weiterlesen

Weder Ampel noch Kreisverkehr
MAZ | 02.06.2018

Zwei Lösungen wurden dem Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung vorgeschlagen, wie der Bereich zwischen der Kleinmachnower Förster-Funke-Allee ab dem Rathausmarkt und der Straße Hohe Kiefer künftig gestaltet werden könnte. 2017 hatte die Gemeindevertretung der Verwaltung einen Prüfauftrag erteilt, in dem es um die Frage ging, ob eine Ampelkreuzung oder ein Kreisverkehr für diesen Bereich – inklusive Einmündung in den Steinweg – geeigneter wäre. Keine von beiden Lösungen findet jedoch derzeit eine Mehrheit
... weiterlesen

GEMEINDE VERLIERT EINE MILLION EURO
MAZ | 03.03.2018

Nach dem neuen Verteilungsschlüssel des Landes Brandenburg verschlechtert sich die Steuerzuweisung für Kleinmachnow. Die Gemeinde rechnet in diesem Jahr mit etwa eine Million Euro weniger. Das Minus soll sich in den nächsten beiden Jahren noch erhöhen. Bürgermeister Michael Grubert (SPD) schließt Einsparungen oder eine höhere Grundsteuer als Ausgleich nicht aus.
... weiterlesen

NEUER SPORTPLATZ IN SPARAUSFÜHRUNG
MAZ | 24.02.2018

Statt eines Sportplatzes mit Großspielfeld, Kleinspielfeld, Laufbahnen und Sanitäranlagen bekommt der Regionale Sportverein Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf in Kleinmachnow jetzt nur einen neuen einfachen Fußballplatz mit Sanitäranlagen. Die Kleinmachnower Gemeindevertreter haben das ursprüngliche Projekt finanziell gestutzt.
... weiterlesen

KEINE ENTSCHEIDUNG ZUM BUSCHGRABEN
PNN | 24.02.2018

Noch immer steht ein Fragezeichen hinter den Bauplänen am Buschgraben. Denn einen entsprechenden Beschluss verwiesen die Gemeindevertreter auf ihrer Sitzung am Donnerstag zurück in den Umweltausschuss, ebenso soll im Bauausschuss erneut über das Papier diskutiert werden.
... weiterlesen

PNN | 19.02.2018

Entdeckungen unterm Dorfkern

Keramik, die etwa tausend Jahre vor unserer Zeitrechnung entstanden ist, historisches Pflaster und Kessel, mit denen wohl Zucker aus Kartoffeln hergestellt wurde: Die Spuren, auf die das Archäologiebüro ABD-Dressler bei Grabungen auf dem ehemaligen Kleinmachnower Gutshof gestoßen ist, ermöglichen einen Blick weit zurück in die Geschichte des Ortes.

MAZ | 31.01.2018

Eltern müssen weniger Kita-Beiträge zahlen

Gute Nachrichten für Eltern in Kleinmachnow: Sie müssen bald weniger Beiträge für die Betreuung ihrer Kinder in den kommunalen Kitas zahlen. Die Satzung wird gerade geändert und soll viele soziale Komponenten erhalten. Außerdem wird es in Zukunft ein flexibles Angebot für die Ferienzeiten geben.

MAZ | 26.01.2018

Werkstatt ist Vorstufe zum Museum

Die Debatte um das geplante Kleinmachnow-Museum nimmt Fahrt auf. Eine Entscheidung über Inhalt und Standort soll 2020 fallen. Bis dahin investiert die Gemeinde mehr als 200 000 Euro in eine Ausstellungswerkstatt. Wo gewerkelt werden soll, ist aber noch unklar.

MAZ | 15.01.2018

Gemeinde kauft Gelände im Bäketal

Die gesperrte Brücke über das Flüsschen Bäke könnte schon bald wieder begehbar sein. Wie jetzt bekannt wurde, hat die Gemeinde Flächen im Bäketal samt Brücke vom jetzigen Eigentümer der Bäkemühle erworben. Dabei geht es nicht nur um den maroden Übergang, sondern auch um einen Zugang vom Zehlendorfer Damm hinein ins Bäketal.

MAZ | 14.01.2018

Auferstehungsgemeinde packt die Koffer

Beim diesjährigen Neujahrsempfang im alten Gemeindehaus in Kleinmachnow informierte Pfarrer Jürgen Duschka die evangelische Auferstehungsgemeinde über den Stand des bevorstehenden Umzugs ins neue Haus. Für die Stühle im neuen Saal sucht die Kirchengemeinde noch Sponsoren. Was aus dem alten Haus wird, steht noch nicht endgültig fest.

MAZ | 12.01.2018

Ein neuer Hort am Rathausmarkt

Wie der neue Hort im Adolf-Grimme-Ring aussehen soll, ist jetzt bekannt geworden. Der Neubau ist dringend notwendig, weil der bisherige Hort aus allen Nähten platzt. Der Entwurf stammt von den Siegern eines Wettbewerbs, der jetzt ausgewertet worden ist. Der Jugendclub „Carat“ bekommt damit neue Nachbarn.

PNN | 20.12.2017

Sommerfeld-Musterhaus wird kein Museum

Das ehemalige Verkaufsbüro des Berliner Baumeisters Adolf Sommerfeld in der Karl-Marx-Straße 117 wird kein Museum. Mit knapper Mehrheit von 13 zu zehn Stimmen folgten die Gemeindevertreter einem Antrag der Kleinmachnower SPD-/Pro-Fraktion, wonach das denkmalgeschützte Haus an einen privaten Investor verpachtet werden soll.

weitere Nachrichten

Weniger für Hort und Kita?
12.12.2017 | PNN

Kleinmachnow überarbeitet seine Entgeltordnung für Kita-Gebühren. Bald wird über den Entwurf im Werksausschuss diskutiert. Ein Überblick, was auf Eltern zukommen könnte.

Familienzentrum soll im Frühjahr öffnen
29.11.2017 | PNN

 Im Frühjahr will Kleinmachnow mit seinem Familienzentrum an den Start gehen. Ein Konzept gibt es aber nicht, stattdessen soll das Zentrum Schritt für Schritt entwickelt werden.

Ein Quadratmeter Lesestoff
28.11.2017 | PNN

In Berlin kam sie schon vor einigen Jahren wieder in Mode, nun hat auch Kleinmachnow die gute, alte Telefonzelle neu für sich entdeckt. Seit Kurzem steht auf dem Puschkinplatz am Zehlendorfer Damm ein knallbuntes Exemplar. 

LUXUSPROBLEM: KLEINMACHNOW HAT ZU VIELE ORTE FÜR KULTUR
25.11.2017 | MAZ

Die Kleinmachnower Gemeindevertreter sind sich uneins, welche Gebäude für kulturelle Zwecke genutzt werden sollen. Für die Auferstehungskirche und den jetzigen Bauhof soll das nun untersucht werden. Aber auch andere Gebäude sind noch im Rennen. Zur Sanierung des Ausstellungshauses Karl-Marx-Straße 117 ist indes eine überraschende Entscheidung gefallen.

Wegen hoher Einnahmen im Minus
15.11.2017 | MAZ

Kleinmachnow schreibt weiter rote Zahlen und kann wohl 2018 nicht alle Vorhaben umsetzen - dabei steigen die Einnahmen der Kommune derzeit, wie selten zuvor.

FLUGLÄRM LÄSST KÄUFER KALT. HAUSPREISE STEIGEN UM 10 PROZENT
14.11.2017 | MAZ

Eine halbe Million Euro für ein freistehendes Haus in Kleinmachnow – so sieht die Wirklichkeit in der Immobilienszene aus. Die Preise kennen in Brandenburg und Berlin nur eine Richtung: nach oben. Sogar der Fluglärm lässt Käufer kalt.

Auf dem Seeberg darf gebaut werden
21.11.2017 | MAZ

Die Internationale Schule auf dem Kleinmachnower Seeberg darf nun ein zweistöckiges Empfangsgebäude errichten. Das haben die Gemeindevertreter jetzt beschlossen. Damit soll ein Container ersetzt werden. Das Haus soll sich in das Ensemble auf dem Seeberg einfügen und steht neben dem historischen Heizhaus.

Radweg auf Stammbahn kommt nicht
02.11.2017 | PNN

Der Radweg auf der Strecke der Stammbahn ist vom Tisch. Dafür werden die Planungen einer neuen Zugstrecke weiter vorangetrieben.

Heimatverein für Museum in ehemaliger Kirche
24.10.2017 | MAZ

Die Standortfrage für ein künftiges Kleinmachnow-Museum ist weiterhin virulent. Zwei Orte kommen in Frage: das Sommerfeld-Holzhaus in der Karl-Marx-Straße 117 oder die Auferstehungskirche im Jägerstieg 2. Nun hat sich der Heimatverein erstmals klar positioniert – und bevorzugt den Sakralbau.

Verständigung mit Hakeburg-Eigentümer
18.10.2017 | PNN

In Kleinmachnow wurde eine Einigung über die umstrittene Zufahrt an der Neuen Hakeburg auf dem Kleinmachnower Seeberg erzielt. Ein Städtebaulicher Vertrag soll im November kommen.

Diskussion über die Top Ten der Bürger

18.10.2017 | PNN

Wofür sollte Kleinmachnow 500 000 Euro ausgeben? Das haben Bürger und die Gemeindeverwaltung Vorschläge mit dem Bürgerhaushalt besprochen. Das sind die Top Ten der Kleinmachnower.

Wie eine Siedlung legalisiert werden soll
11.10.2017 | MAZ

Es war ein langer Weg, auf dem die „Klein Moskauer“ jetzt auf die Zielgerade einbiegen. Immerhin 15 Wohnhäuser in der Kleinmachnower Gartensiedlung werden „legalisiert“, das heißt: Dauerhaftes Wohnen ist möglich. Die Gemeindevertreter haben dafür ein neues Bundesgesetz angewendet.

STAMMBAHN BEFÜRWORTER WEHREN SICH
04.07.2017 | MAZ

Die „Bürgerinitiative Stammbahn“ muss sich gegen Kritik wehren, sieht sich selbst und die Gemeinde Kleinmachnow aber dennoch auf dem richtigen Weg. Hintergrund ist die Befürchtung von Anwohnern, dass auf der Strecke, deren Wiederaufbau im Gespräch ist, Güterzüge fahren sollen. Das sei „absurd“, so die Bahn-Befürworter.

Evangelisches Gemeindehaus könnte zum Museum werden
12.09.2017 | MAZ

Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Wurzeln“ in Kleinmachnow ist die Debatte um den zukünftigen Standort eines Heimatmuseums neu entbrannt. Der Heimatverein hat sich jetzt für das evangelische Gemeindehaus am Jägerstieg ausgesprochen. Die Kirche wird für ein neues Gemeindezentrum im Alten Dorf aufgegeben.

Schneller über die Straße
15.09.2017 | PNN

Noch gibt es für die Verkehrsprobleme Kleinmachnows keine allumfassende Lösung, in kleinen Schritten soll es dennoch vorwärts gehen. Zunächst hat sich die Gemeinde mit der Förster-Funke-Allee nochmals ihre wichtigste Ost-West-Verbindung auf die Agenda gehoben.

KLEIN-MOSKAUER HOFFEN AUF NEUES GESETZ
23.06.2017 | MAZ

In der Kleinmachnower Siedlung „Klein Moskau“ am Teltowkanal verfallen Häuser und verwahrlosen Grundstücke. Der Grund: Die Wochenendhäuser sind als dauerhafter Wohnsitz nicht genehmigt. Die Bewohner sind verzweifelt, setzen aber ihre ganze Hoffnung auf ein neues Gesetz. Die Gemeinde will den rettenden Anker jetzt prüfen lassen.

HAKEBURG KÖNNTE BALD WIEDER SCHLIESSEN
20.06.2017 | PNN

Der Kleinmachnower Heimatverein bietet Führungen durch die Hakeburg auf dem Seeberg an. Bald könnte es das letzte Mal sein, denn der Investor hat exklusive Pläne.

"Macht die Vorgärten platt!"
16.06.2017 | MAZ

In der Kleinmachnower Sommerfeld-Siedlung führt die chaotische Situation mit parkenden Autos zu merkwürdigen Regel-Auswüchsen. Bewohner von Reihenhäusern, die ihr Auto nicht neben den Häusern abstellen können, sollen ihre Vorgärten für Abstellplätze opfern. Dabei steht die Siedlung mit Gärten unter besonderem Erhaltungsschutz.

Anwohner fürchten Stammbahnlärm
14.06.2017 | MAZ

Die „Schutzgemeinschaft Stammbahn“ hat jetzt im Kleinmachnower Bauausschuss massive Bedenken gegen den Wiederaufbau der Stammbahnstrecke zwischen Berlin und Potsdam geäußert. Die Anwohner in Kleinmachnow befürchten, dass auf der Strecke vor allem Güterzüge verkehren würden.

PARKEN AN HAUPTSTRASSEN SOLL TEILWEISE VERBOTEN WERDEN
14.06.2017 | MAZ

Es ist ein Ärgernis für viele Autofahrer in Kleinmachnow zum Beispiel auf dem Zehlendorfer Damm: Autos parken auf der Straße, die dadurch so eng wird, dass zwei Fahrzeuge nicht mehr aneinander vorbeikommen. Es entstehen Wartezeiten, manchmal gibt es einen Stau. Das soll sich nun ändern, wenn es eine Mehrheit in der Gemeindevertretung gibt.

Gegenverkehr am Schwimmbad möglich
08.06.2017 | MAZ

Die Kleinmachnower Fontanestraße, die vom Zehlendorfer Damm zu Schwimmbad und Sportforum führt, ist für Radfahrer sicherer geworden. Die Gemeinde hat den Radweg verbreitert und erlaubt nun für Radler beide Richtungen in der Einbahnstraße.